• 25 MAI 19
    Gebissentwicklung in der sechsten Schwangerschaftswoche

    Gebissentwicklung in der sechsten Schwangerschaftswoche

    Die Gebissentwicklung beginnt bereits in der sechsten Schwangerschaftswoche. Daher sollte jede werdende Mutter laufend (alle 3 Monate) ihr Gebiss kontrollieren lassen. So können meistens dramatische Geschehen wie Extraktionen und Operationen während der Schwangerschaft vermieden werden.

    Zahnfleischentzündungen und Mundhygiene

    Eine besondere Beachtung und Behandlung muss dem Zahnhalteapparat zukommen! Da sich in der Schwangerschaft sehr häufig die latent vorhandenen Zahnfleischentzündungen infolge der Hormonumstellung verschlechtern, führt vermehrtes Zahnfleischbluten zu einer Verschlechterung der Mundhygiene und zu einem subjektiven Unbehagen. Leider schreitet dieser Prozess fort, Zahnlockerungen stellen sich ein und oft hat das Sprichwort, dass “jedes Kind die Mutter einen Zahn kostet”, traurige Berechtigung.

    Besonders schlimm aber ist die vermehrte Zahnbelagsbildung durch die mangelhafte Gebisspflege, so dass ein erhöhtes Kariesrisiko entsteht.

    Mundhygieneinstruktion

    Professionelle Zahnpflege und genaue Mundhygieneinstruktion ist in dieser Phase notwendig. Ihr Zahnarzt zeigt Ihnen die richtige Putztechnik. Auch adäquate Fluoridierungsmaßnahmen werden empfohlen.

    Zahngesunde Ernährung

    Die (zahngesunde) Ernährung mit Milchprodukten, Gemüse, Kartoffel, Obst und hochwertige Getreideprodukte (Vollkorn, Haferflocken, Naturreis) sollte Grundlage sein. Zwischenmahlzeiten im Sinne des “Süßen Zwischendurch” sollten reduziert werden. Auch genügend Vitamine und Mineralien wie Kalzium, Phosphor und Eisen sind für Mutter und Kind entscheidend.

    Quelle: “Zahngesundheit in der Schwangerschaft” ÖZZ 06/2001