• 21 JUL 19
    Karies: Begleiter der Menschheit von Anfang an

    Karies: Begleiter der Menschheit von Anfang an

    Seitdem die Menschen vor mehr als 100.000 Jahren Afrika verlassen haben, leiden sie unter Karies. Das zeigt der Stammbaum des Karieserregers Streptococcus mutans: Dutzende Stämme gibt es heute weltweit, der Urahn jedoch stammt aus der Wiege der Menschheit.

    Alle heute lebenden Karieserreger gehen auf einen einzigen gemeinsamen Vorfahren aus Afrika zurück und haben sich später zusammen mit dem Menschen ausgebreitet – zuerst in Asien und dann in Europa.

    Die Wurzeln des Stammbaums des Karieserregers Streptococcus mutans liegen in Afrika, genau wie die des modernen Menschen. Von dort aus, so die Folgerung der Forscher, wanderte der Hauptteil der Mikroben zusammen mit den Menschen nach Asien; dann spaltete sich eine kleinere Gruppe ab und zog nach Europa.

    Heute ist Karies die häufigste Zahnerkrankung: Der Erreger Streptococcus mutans findet sich bei fast jedem Menschen im Speichel – allerdings nicht von Geburt an, sondern erst etwa ab dem zweiten Lebensjahr. Er wird meist über den Speichel der Mutter auf das Kind übertragen und siedelt sich auf den Zähnen an.