• 03 NOV 19
    Piercings im Mundraum

    Piercings im Mundraum

    Parodontale Gesundheit in Gefahr!

    Wissenschaftler der Universität Basel stellten fest, dass insbesondere Zungenpiercings die parodontalen Bedingungen der Zähne in unmittelbarer Nähe negativ beeinflussen können. Untersucht wurde der Zusammenhang zwischen Lippen- und Zungenpiercings und der parodontalen Gesundheit und Entzündungsneigung der Studienteilnehmer.

    Insgesamt wurden Daten von 18 Piercingträgern ausgewertet, von denen drei sowohl ein Lippen- als auch ein Zungenpiercing trugen. Neben epidemiologischen, sozio-ökonomischen Daten und klinischen Parametern, schloss man in die Betrachtung auch Eigenschaften des Piercings mit ein. Man verglich parodontale Befunde in der Nähe der Piercings mit Parametern des jeweiligen Gesamtgebisses. In der Nähe der Zungenpiercings wurden bei den Probanden häufiger Blutungen nach Sondieren beobachtet. Zudem lag im Schnitt die Sondierungstiefe bei ≥ 6 mm, der klinische Attachmentverlust bei ≥ 6 mm sowie die gingivalen Rezessionen bei ≥ 2 mm. Bei Studienteilnehmern mit einem Lippenpiercing unterschied sich der parodontale Befund an Zähnen in Piercingnähe kaum von jenen, die weiter entfernt lagen.

    Schmidt JC et al. On the association between oral piercings and periodontal conditions – a case series. Int J Dent Hyg 2019.