• 02 AUG 11
    Zahnpflege

    Zahnpflege

    Die richtige Zahnpflege ist keine Wissenschaft

    Fangen sie am besten auf der Innenseite des letzten Backenzahnes im Unterkiefer links an. Der Bürstenkopf der Zahnbürste wird in einem 45 Grad-Winkel am Zahnfleischrand angesetzt. So können die Borsten gut in die Zahnzwischenräume und in den Raum zwischen Zahn und Zahnfleisch eindringen. Nun machen Sie kleine kreisförmige Vibrationsbewegungen über den Zahn bis zur Kaufläche. Reinigen Sie so Zahn für Zahn, über die Schneidezähne bis zum Backenzahn auf der anderen Seite. Dies innen und außen, zuerst im Unter- dann im Oberkiefer. Zum Schluß putzen Sie mit kleinen vibrierenden Bewegungen die Kaufläche.

    Vergessen Sie nicht auf die hinteren Flächen der Zähne!

    Das passende Zubehör

    Die Zahnbürste

    Sie sollte einen kleinen Bürstenkopf und abgerundete Kunststoffborsten haben. Die Borsten sollten senkrecht stehen. Beim Erwachsenen: 3-4 Borstenreihen. Beim Kind: 3 Reihen, besonders kleiner Bürstenkopf und kürzere Borsten. Wechseln Sie alle 2-3 Monate Ihre Zahnbürste!

    Die Zahnseide

    Auch wenn Sie gründlich zähneputzen, bleiben vor allem zwischen den Zähnen Beläge zurück. Diese Beläge können Sie nur mit Zahnseide entfernen. Bei der Anwendung ist Vorsicht geboten. Allzu leicht kann das empfindliche Zahnfleisch verletzt werden. Ihr Zahnarzt oder Dentist zeigt Ihnen den richtigen Umgang mit der Zahnseide.

    Die Zahnpasten

    Sie unterstützen die reinigende Wirkung der Zahnbürste. Das in den Pasten enthaltene Fluorid wirkt karieshemmend und schützt die Zähne zusätzlich.

    Das größte Problem ist der hohe Zuckeranteil in den Nahrungsmitteln. Denn Zucker ist einerseits ein Nährboden für die Bakterien in der Plaque, andererseits wird er von diesen Bakterien in Säure umgewandelt. Deshalb spielt für die Gesunderhaltung der Zähne eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle. Dabei sind drei Punkte zu beachten:

    • Weiche klebrige Nahrungsmittel fördern die Entstehung von Plaque. Besser sind Vollkornbrot, Apfel, Nüsse und verschiedene Rohgemüse. Sie regen den Speichelfluß an und sorgen für die Selbstreinigung der Zähne.
    • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Industriezucker sollten vermieden werden. Achten Sie auf versteckte “Zuckerbomben” wie Limonade, Fruchtsäfte, Dauerlutscher usw.
    • Wählen Sie Nahrungsmittel, die reich an Fluoriden sind, z.B. Fisch, Meersealz und Schwarztee.